Maki-Sushi Rezept - Esst euch unsterblich

 
Zubereitung Kochen Schwierigkeitsgrad Menge
30 Minuten 30 Minuten Schwierig 40 Sushis
PDF (Bilder)

PDF (Bilder)

PDF (Text)

PDF (Text)

Was alles zwischen ein zartes Blatt aus Seetang passt, erstaunt mich immer wieder. Wieviel Sojasauce jedes einzelne Päckchen aufsaugen kann, noch viel mehr. Sushi. Ich liebe Sushi! Sushi aller Art. Und Sojasauce, viel Sojasauce! In Japan würden sie mich dafür wahrscheinlich einsperren, aber ich kann nicht anders. Jedes Mal wenn ich nur schon das Wort Sushi höre, denke ich daran, wie es ist, die vollgesogenen kleinen Röllchen zu verspeisen. Dazwischen: eingelegter Ingwer. Auch viel davon, aber nicht zu viel. Ich habe das Gefühl, zu viel davon könnte mir die Lust darauf verderben und das möchte ich natürlich nicht. Ingwer gehört dazu. Basta. Mein Liam, bekennender Ingwer-Hasser mit englischer „ich-esse-nur-was-ich-mag"-Manier, wird auch jedes Mal höflich von mir gezwungen, mindestens ein Stück eingelegter Ingwer zu essen. Mir zuliebe, natürlich auch der japanischen Tradition zuliebe. Obwohl er Vegetarier ist und kein Ingwer zum Neutralisieren bräuchte. Er kompensiert seine Ingweraversion mit Wasabi. Die grüne Paste aus Wassermeerrettich hat es ihm angetan. Aber, er löst es vorher in der Sojasauce auf – eine Todsünde! Ich bevorzuge die traditionelle japanische Verzehrweise und verwende nur dann Wasabi, wenn es für mich zum Sushi passt.

Während ich über Sushi sinniere, kann ich es kaum abwarten bis mein liebenswerter Co-Koch nach Hause kommt und wir endlich loslegen können. Heute haben wir folgendes Sushi geplant:

  • Lachs/Avocado Maki-Sushi

  • Lachs/Gurken Maki-Sushi

  • Gurken/Ei Maki-Sushi

  • Avocado/Ei Maki-Sushi

Maki-Sushi ist die einfachste Art der Sushizubereitung und bedeutet, dass das Seetangblatt alle Zutaten umschliesst.

Zutaten für der Maki-Sushis

  • Frischer Lachs wäre natürlich einiges besser, gibt es bei uns aber nur selten in geeigneter Qualität zu einem bezahlbaren Preis.

  • Wenn ihr wissen wollt wie reif die Avocado ist, schaut einfach dort, wo die Avocado am Baum hing nach: Braun bedeutet überreif, grün bedeutet, dass die Avocado noch ein wenig nachreifen kann.

  • Die Bambusmatte wird zum Rollen der Sushis verwendet. Diese kann abgewischt und wiederverwendet werden.

Zutaten für die Maki-Sushis:

Menge Bezeichnung
100 g Geräucherter Lachs
2 Stück Avocados
2 EL Zitronensaft
½ Stück Salatgurke
4 Stück Eier
2 EL Sesam
500 g Sushireis
1 EL Zucker
1 EL Salz
4 EL Reisessig
10 Stück Noriblätter
1 Stück Bambusmatte

Zum Verzehr:

  • Sojasauce

  • Wasabipaste

  • Eingelegter Ingwer

  • Essstäbchen

Zubereitung der Maki-Sushis

Zubereitung des Sushireis:

  1. 500 g Reis mit 700 ml Wasser aufkochen und 10 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen.

  2. Die Herdplatte abschalten und die Pfanne für weitere 15 Minuten auf der Platte lassen. Den Deckel dabei nie anheben.

  3. Während der Reis kocht, den Reisessig, Salz und Zucker zusammen aufkochen und sobald der Reis fertig ist, darüberträufeln.

Zubereitung der Sushifüllung:

  1. Die Gurken ungefähr in 6 lange Streifen schneiden.

  2. Die Avocados ebenfalls in Streifen schneiden und mit Zitronensaft beträufeln damit sie nicht braun werden.

  3. Den Lachs einfach mit den Händen etwas auseinanderzupfen.

  4. Jedes Ei einzeln verquirlen und in einer beschichteten Pfanne eine ganz dünne Omelette braten. Die Omeletten ebenfalls in ca. 1cm breite Streifen schneiden.

Zubereitung der Maki-Sushis:

  1. Bambusmatte nehmen und Frischhaltefolie darüberlegen (Matte bleibt länger schön und es klebt weniger).

  2. 2/3 des Noriblattes mit einer dünnen Schicht Reis bestreichen.

  3. In die Mitte der Reisfläche alle beliebigen Zutaten arrangieren.

  4. Die Bambusmatte weg vom Körper rollen und dabei die Füllung so fest wie‘s geht in die Mitte drücken. So sehen die Sushis später schöner und satter aus.

  5. Die obersten 2 cm des Noriblattes mit Wasser bestreichen und fertigrollen. Danach mit einem scharfen Messer in ca. 4-5 gleich grosse Röllchen schneiden.

  6. Zur Deko noch ein wenig Sesam über die Sushis streuen. Finito!

Der erste Teil des japanischen Zeichens für Sushi bedeutet übrigens langes Leben. Also liebe Sushifans und –verehrer: Esst euch unsterblich!

Nährwerte der Maki-Sushis

Eine Rolle Maki-Sushi enthält im Durchschnitt ungefähr die folgenden Nährstoffe (unterscheidet sich je nach Füllung):

Kalorien Fett Kohlenhydrate Protein
329 kcal 10 g 58 g 14 g