Silserli (Laugenbrötchen) Rezept - Perfekt fürs Handgepäck

Silserli (Laugenbrötchen) Rezept - Perfekt fürs Handgepäck
 
Zubereitung Kochen Schwierigkeit Menge
2Stunden 20 Minuten Schwierig 8 Brötchen
 
PDF (Bilder)

PDF (Bilder)

PDF (Text)

PDF (Text)

Kennt ihr das auch? Man plant einen Ausflug irgendwohin und die Vorfreude ist riesig. Wäre da nur nicht der weite Weg, den es zu bewältigen gibt. So erging es meiner Liebsten kürzlich auch, als sie einen Besuch im Ausland plante. Keineswegs konnte ich sie den langen Weg gehen lassen, ohne ihr etwas leckeres mitzugeben. Brote habe ich bereits genug gebacken. Es war Zeit für etwas neues und vor allem etwas, das ins Handgepäck passt. Glücklicherweise bekomme ich des öfteren (natürlich sehr subtile) Hinweise darauf, auf was sie gerade so Lust hat und ich meinte Silserli irgendwann gehört zu haben.

Trotz der geteilten Sprache unserer Nachbarländer bezeichnen wir Schweizer manches anders. So auch die Silserli. Diese sind nichts anderes als das, was man in Deutschland unter dem Namen Laugenbrötchen findet. Silserli (oder Laugenbrötchen) werden vor dem Backen in eine Natronlauge getaucht, dadurch erhalten sie ihren sonderbaren Geschmack und ihre dunkle Farbe. Wer kein Natron mehr zuhause hat (so gings mir), kann stattdessen auch ganz gewöhnliches Backpulver nehmen. Darin steckt nämlich auch Natron.

Noch eine kurze Warnung zu diesem Rezept: Die Silserli dürfen nach dem Bad in der Natronlauge nicht mehr mit Aluminium in Kontakt kommen! Durch eine chemische Reaktion könnten Schadstoffe freigesetzt werden.

 

Zutaten für die Silserli (Laugenbrötchen)

Menge Bezeichnung
350 ml Lauwarmes Wasser
1 Packung Trockenhefe
2 TL Zucker
560 g Weissmehl
2 TL Salz
60 g Butter
2 Packungen Backpulver
1 Stück Ei
Meersalz
Zutaten für die Silserli

Zutaten für die Silserli

Zubereitung der Silserli (Laugenbrötchen)

  1. Lauwarmes Wasser, Trockenhefe und Zucker in einer grossen Schüssel verrühren und 10 Minuten stehen lassen, bis sich ein Schaum bildet.

  2. Die Butter in einer kleinen Pfanne bei niedriger Temperatur schmelzen. In der Zwischenzeit das Mehl in die grosse Schüssel sieben und das Salz beigeben.

  3. Die geschmolzene Butter in die grosse Schüssel geben. Den Teig vermischen und mit den Händen gut kneten. Ist er noch zu feucht, kann mehr Mehl hinzugegeben werden.

  4. Die grosse Schüssel mit einem Handtuch abdecken und bei Raumtemperatur für 1.5 Stunden aufgehen lassen (oder bis sich der Teig verdoppelt hat).

  5. Mit den Fäusten die Luft aus dem Teig pressen. Den Teig auf eine bemehlte Oberfläche geben.

  6. Zwei Bleche mit Backpapier belegen. Den Teig in 8 gleich grosse Stücke schneiden. Die Stücke mit den Händen in runde Brötchen formen.

  7. Die Teigbällchen auf das Blech legen (mit der unschönen Seite nach unten). Mit einem Handtuch abdecken und für weitere 30 Minuten aufgehen lassen.

  8. Den Backofen auf 220 °C vorwärmen.

  9. In einer grossen Pfanne 2 l Wasser zum sieden bringen. Das Wasser von der Hitze nehmen und langsam das Backpulver beigeben. Das Wasser wieder zum sieden bringen.

  10. Die Teigbällchen für 30 Sekunden in das Wasser geben (ihr könnt an dieser Stelle problemlos 2-3 Bällchen gleichzeitig hineingeben). Die Bällchen im Wasser drehen und für weitere 30 Sekunden drinnen lassen.

  11. Die Bällchen wieder auf das Blech geben. Das Ei leicht verquirlen und die Brötchen damit bestreichen. Mit einem scharfen Messer ein "X" oder zwei Striche (wie bei mir) in die Oberfläche schneiden. Die Bällchen mit etwas Meersalz bestreuen.

  12. Die Brötchen für 20 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit die Bleche tauschen.

Nährwerte der Silserli (Laugenbrötchen)

Ein Silserli enthält ungefähr die folgenden Nährstoffe:

Kalorien Fett Kohlenhydrate Protein
330 kcal 7 g 56 g 8 g