Ein Sauerteig-Kranz mit Zimt von oben

Süsser Sauerteig-Kranz mit Zimt Rezept

Dieser süsse Sauerteig-Kranz mit Zimt-Zucker-Füllung ist eine Kombination aus mehreren Broten in unserem Repertoire.

ZUBEREITUNG
1 Stunde
WARTEZEIT
7 Stunden
Backen
35 Minuten
SCHWIERIGKEIT
Schwierig
MENGE
1 Sauerteig-Kranz

Zur Bekanntgabe: Dieser Artikel enthält sogenannte Vermittlerlinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und etwas kaufst, erhalten wir eine Kommission. Dies kostet dich natürlich keinen Zuschlag. Unsere vollständige Verschwiegenheitsrichtlinie findest du hier.

Hinweis zu den PDF-Dokumenten: Jedes PDF wird manuell von uns erstellt, damit wir garantieren können, dass alles richtig dargestellt werden. Jedoch werden diese Rezepte nur selten aktualisiert, auch wenn in der Online-Version Korrekturen gemacht werden. Wir empfehlen die Rezepte online zu lesen, um zu gewährleisten, dass dies die aktuellste Version ist.

Süsses Sauerteigbrot

Natürlich kommt auch bei diesem süssen Sauerteig-Kranz mit Zimt wieder unsere Sauerteig-Starterkultur zum Einsatz. Diese erlaubt es uns das Brot ohne jegliche zusätzliche Hefe zu backen. Hefe ist zwar trotzdem drinnen, nur handelt es sich dabei eben um wilde Hefe. Hast du noch keine Starterkultur, musst du erst eine Woche warten, bis diese angesetzt ist.

Der süsse Sauerteig-Kranz mit Zimt von oben

Auch ein süsser Sauerteig-Kranz brauch Zeit

Wie du auch bei diesem Rezept sehen wirst, braucht alles in der Welt des Sauerteigs eine Weile, bis es einsatzbereit ist. Aber wie sagt man schon wieder so schön? Gut Ding will Weile haben! Keine Angst, du findest dieses Rezept wieder am selben Ort, sobald deine Starterkultur bereit ist!

Ein gebackener süsser Sauerteig-Kranz mit einer Zimt-Zucker-Füllung

Ein schön aussehender aber komplizierter Sauerteig

Und wenn du so weit bist, sei gewarnt, denn dies ist definitiv kein einfaches Rezept. Du brauchst dafür nicht nur Feinfühligkeit, sondern auch noch eine Menge Geduld. Der Teig und der noch nicht gebackene süsse Sauerteig-Kranz mit Zimt müssen beide mehrere Stunden aufgehen. Und nein, wir empfehlen definitiv nicht diese Schritte zu überspringen. Wir übernehmen keine Verantwortung für flach gewordene Sauerteig-Kränze mit Zimt.

Der grundlegende Teig dieses Rezept ist ein sogenannter Brioche-Teig. So nennt man eigentlich Teige, die mit Butter und Eiern angereichert werden. Wie du vielleicht von unserem Rezept für den Schweizer Zopf weisst, entsteht dadurch ein sehr weicher und zarter Teig. Kombiniert man diesen Teig mit der geschmolzenen Zimtmischung entsteht ein warmes und klebrige Brot puren Genusses.

Ein gebackener süsser Sauerteig-Kranz mit einer Zimt-Zucker-Füllung im Detail
Ein gebackener süsser Sauerteig-Kranz mit einer Zimt-Zucker-Füllung von der Seite

Das nötige Werkzeug für die Zubereitung des süssen Sauerteig-Kranzes mit Zimt

Dieses Rezept braucht kein spezielles Werkzeug. Sollte dir trotzdem etwas fehlen, haben wir nur für dich ein paar Links zu geeigneten Produkten herausgesucht. Übrigens, das in der Schweiz als Weissmehl bekannte Produkt ist äquivalent zum Weizenmehl Type 405.

Alnatura Bio Weizenmehl

Weissmehl (Weizenmehl Type 405) aus biologischer Landwirtschaft

Zenker Konische Springform

Grösse: 32 cm
Form: Rund

Ceylon Zimt BIO

Aus kontrolliert biologischem Anbau
Absolut ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, Gentechnik o. ä.|

Zutaten und Zubereitung des süssen Sauerteig-Kranzes mit Zimt

Die Zubereitung haben wir in drei Teile gegliedert: Erst musst du den Teig herstellen und diesen ruhen lassen. Erst dann ist es an der Zeit, die Zimt-Füllung zu mischen und den Sauerteig damit zu füllen.

Zutaten und Zubereitung des Sauerteig-Kranz-Teigs

475 g Weissmehl
135 ml Vollmilch
190 g Butter
4 Stück grosse Eier
50 g Zucker
11 g Salz
Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen, in Würfel schneiden (ungefähr die Grösse eines Würfelzuckers), zur Seite stellen, und aufwärmen lassen. Weiche Butter lässt sich einfacher verarbeiten (geschmolzen darf sie aber niemals sein!).
In der Schüssel die Eier, die Vollmilch, den Zucker und die Starterkultur vermischen. Diesen Schritt kannst du mit dem Handmixer beschleunigen. Schlussendlich sollte eine homogene Mischung entstehen.
Hast du einen Standmixer kannst du den Teig in dessen Schüssel mit dem Knethaken verarbeiten. Wir haben immer noch keine und haben die Zutaten mit einer Holzkelle in der Hand in einer grossen Schüssel vermischt.
Mehl und Salz in die Schüssel geben und auf der niedrigsten Stufe des Standmixers oder von Hand vermischen. Nach und nach ein wenig von der Flüssigkeit des zweiten Schrittes beizugeben. Die Mischung sollte noch nicht einheitlich vermischt sein und es ist ganz normal, wenn noch grössere Klumpen darin sind. Das ganze kann für 10 Minuten sitzen gelassen werden, damit sich das Mehl vollsaugen kann.
Den Teig im Standmixer auf mittlerer Stufe für ungefähr 5 Minuten kneten bis alle Klumpen verschwunden sind. Alternativ den Teig mit den Händen kneten. Kommt der Teig nicht zusammen, kannst du nach und nach ein wenig Mehl beigeben.
Nun ist die hoffentlich weiche Butter an der Reihe. Stück für Stück in den Teig geben und auf mittlerer Stufe mischen oder von Hand kneten bis jedes einzelne Stück absorbiert ist. Wir rechnen damit, dass es auch bei den kräftigsten mindestens 10 Minuten dauern wird.
Nun lassen wir den Teig für 2 Stunden aufgehen. Dafür kannst du die Schüssel mit einem feuchten Handtuch oder mit Frischhaltefolie abdecken.
Sind die zwei Stunden um, kommt der Teig für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank. Du kannst ihn auch über Nacht abkühlen lassen (so habe ich es gemacht).
Nach 3 Stunden oder am nächsten Tag, kannst du mit der Zimt-Füllung weitermachen.

Zutaten und Zubereitung der Zimt-Füllung

215 g Rohrzucker
40 g Weissmehl
30 g Butter (geschmolzen)
2 TL Zimt-Pulver
¼ TL Salz
Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen, in Würfel schneiden (ungefähr die Grösse eines Würfelzuckers), zur Seite stellen, und aufwärmen lassen. Weiche Butter lässt sich einfacher verarbeiten (geschmolzen darf sie aber niemals sein!).
In der Schüssel die Eier, die Vollmilch, den Zucker und die Starterkultur vermischen. Diesen Schritt kannst du mit dem Handmixer beschleunigen. Schlussendlich sollte eine homogene Mischung entstehen.
Hast du einen Standmixer kannst du den Teig in dessen Schüssel mit dem Knethaken verarbeiten. Wir haben immer noch keine und haben die Zutaten mit einer Holzkelle in der Hand in einer grossen Schüssel vermischt.
Mehl und Salz in die Schüssel geben und auf der niedrigsten Stufe des Standmixers oder von Hand vermischen. Nach und nach ein wenig von der Flüssigkeit des zweiten Schrittes beizugeben. Die Mischung sollte noch nicht einheitlich vermischt sein und es ist ganz normal, wenn noch grössere Klumpen darin sind. Das ganze kann für 10 Minuten sitzen gelassen werden, damit sich das Mehl vollsaugen kann.
Den Teig im Standmixer auf mittlerer Stufe für ungefähr 5 Minuten kneten bis alle Klumpen verschwunden sind. Alternativ den Teig mit den Händen kneten. Kommt der Teig nicht zusammen, kannst du nach und nach ein wenig Mehl beigeben.
Nun ist die hoffentlich weiche Butter an der Reihe. Stück für Stück in den Teig geben und auf mittlerer Stufe mischen oder von Hand kneten bis jedes einzelne Stück absorbiert ist. Wir rechnen damit, dass es auch bei den kräftigsten mindestens 10 Minuten dauern wird.
Nun lassen wir den Teig für 2 Stunden aufgehen. Dafür kannst du die Schüssel mit einem feuchten Handtuch oder mit Frischhaltefolie abdecken.
Sind die zwei Stunden um, kommt der Teig für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank. Du kannst ihn auch über Nacht abkühlen lassen (so habe ich es gemacht).
Nach 3 Stunden oder am nächsten Tag, kannst du mit der Zimt-Füllung weitermachen.

Zutaten und Zubereitung des Sauerteig-Kranzes

Alle Zutaten in einer Schüssel gut vermischen, bis fast keine Klumpen mehr erkennbar sind.
Solltest du die Zimt-Füllung im Voraus machen, muss sie unbedingt abgedeckt werden, da Rohrzucker schnell austrocknet.
Etwas Mehl auf eine saubere Oberfläche geben. Den Teig auf das Mehl stürzen und mit einem bemehlten Wallholz 5 mm dick und rechteckig auswallen (meiner war schlussendlich ungefähr 30 cm * 50 cm). Ich habe dafür Teighölzer/Teigstäbe verwendet.
Ein ausgewallter Sauerteig
Die Zimt-Füllung gleichmässig auf dem Teig verteilen. An den Rändern 2 – 3 cm freilassen.
Zimt-Mischung auf einem Sauerteig verteilt.
Den Teig an der langen Seite zu einer Wurst aufrollen.
Der Sauerteig-Kranz mit der Zimtfüllung wird aufgerollt.
Nun muss der Teig der Länge nach aufgeschnitten werden. Nur an einem Ende muss ein kleiner Abschnitt unberührt bleiben.
Der Sauerteig-Kranz mit Zimtfüllung wird aufgeschnitten.
Die zwei Stränge ineinander verdrehen und darauf achten, dass das innere der Wurst nach aussen schaut. Dann das ganze zu einem Kranz formen. Den süssen Sauerteig-Kranz mit Zimt in eine eingefettete Springform (ca. 30 cm) geben.
Ein verdrehter Sauerteig-Kranz mit Zimtfüllung
Nun muss der süsse Sauerteig-Kranz mit Zimt für zwei weitere Stunden ruhen gelassen werden. Ich habe dich gewarnt, dieses Rezept braucht Geduld!
Den Backofen auf 200 °C vorwärmen.
Den süssen Sauerteig-Kranz in der Ofenmitte für 20–35 Minuten backen oder bis er eine schöne, braune Farbe hat.
Ein gebackener süsser Sauerteig-Kranz mit einer Zimt-Zucker-Füllung

Nährwerte des süssen Sauerteig-Kranzes mit Zimt

Bei einem Total von 20 Stücken enthält ein Stück des süssen Sauerteig-Kranzes mit Zimt ungefähr die folgenden Nährwerte:

Kalorien
259
Fett
10
KOHLENHYDRATE
37
PROTEIN
5
Wir bestreben uns, möglichst exakte Angaben aufzulisten. Erfahre hier, wie wir diese Nährwerttabelle berechnen.

Lia & Liam – Hobbybäcker mit Leidenschaft

Lia & Liam in Jordanien
Lia & Liam. Yin & Yang. Ernie & Bert. Asterix & Obelix. Ungefähr so sind wir. Tief verbunden, aber grundverschieden. Kochen und Backen sind zwei unserer geteilten Leidenschaften und auf unserer Webseite präsentieren wir dir unsere besten Rezepte!

Schreibe einen Kommentar