Frühlingsgefühle vor Valentinstag – Spaziergang Fläscherbad/Rheinufer

 

Letzten Sonntag war eigentlich wieder mal so ein Faulenztag. Am Abend zuvor war ich bei einer lieben Freundin zum Margarita-Abend eingeladen. Der nächste Morgen war also nicht so wahnsinnig idyllisch und der Blick nach draussen verhiess auch nichts Gutes. Auf dem Nachhauseweg Richtung Rheintal wurde es aber immer sonniger. Müde Beine und ein flauer Magen zählen bei so schönem Wetter definitiv nicht als Ausrede. Ich hatte einen spezifischen Spazierweg im Kopf als Erinnerung, konnte ihn aber keiner Ortschaft mehr zuordnen: Papa anrufen, denn Papa weiss schliesslich alles! Ziel herausgefunden. Seine Freundin besitzt ganz in der Nähe Pferde und sie waren gerade dort. Was für ein Timing! Also packte Liam sein neues Lieblingsgadget (jaaa, Geheimnis gelüftet: er hat endlich eine Drohne) ein und wir fuhren Richtung Bündnerland. Früher unternahmen meine Grosseltern jeden Sonntag einen Spaziergang mit uns. Deshalb habe ich viele Erinnerungen an wunderschöne Spazierwege. Nur eben dieses Mal konnte ich meine Erinnerung nicht orten, ärgerlich. Aber wie gesagt, Papa weiss alles. Das schöne Fleckchen Erde befindet sich in Fläsch GR, direkt an der Grenze zum Kanton St.Gallen. Man nimmt also die Autobahn Richtung Chur und verlässt sie bei der Ausfahrt Bad Ragaz. Dann folgt man den Schildern Richtung Fläsch. Nach der Rheinbrücke zweigt links ein Weg Richtung Fläscherbad ab und da wollen wir hin. Dieser Strasse folgt man bis es nicht mehr weitergeht. Dort befindet sich das Fläscherbad und Parkplätze. Das Fläscherbad ist übrigens ein altes Heilbad, das allerdings nicht mehr in Betrieb ist. Nun befindet sich ein kleines, feines Grotto (nur im Sommer geöffnet) dort.

Meiner Meinung nach ist dieser Ausgangspunkt schon paradiesisch: Zwischen Rebbergen und dem Rhein beginnt der Spazierweg. Wenn man beim Parkplatz ein Stück weitergeht, geht man an einer Barriere vorbei. Nun führt das herzige Weglein durch den Wald bis auf einmal der Rhein vor einem liegt. Eine Promenade führt uns am Rhein aufwärts. Es ist so romantisch, fast schon kitschig! Das Wetter spielt natürlich auch mit. Nach etwa 2 km führt eine schmale, geteerte Strasse weg vom Rheinufer. Folgt man dieser Strasse, hat man bald den Ausgangspunkt wieder erreicht. Der Spaziergang dauert bei mässigem Tempo etwa 40 Minuten. Fürs Sonnentanken und frische Luft schnappen perfekt! Ein Hoch auf Sonntagsspaziergänge!

 
TagesausflugLiaFrühling